Seelsorge - Begleitung und Begegnung in allen Lebenslagen

Seelsorge ist grundlegende Aufgabe aller christlichen Gemeinden. Für die Seele der Menschen zu sorgen bedeutet nach unserem Verständnis für den ganzen Menschen da zu sein. Der einzelne Mensch als Ebenbild Gottes - egal in welcher Lebenslage - steht immer im Mittelpunkt. Seelsorge ist Begegnung, ihr wichtigstes Anliegen ist die Begleitung von Menschen.

Begegnung Seelsorge als Begegnung hat unterschiedliche Formen : ein offenes Ohr für Sorge und Nöte - ein Gespräch über Gott und die Welt oder auf der Suche nach Orientierung - eine kurze Begegnung, ein freundlicher  Blick, eine liebevolle Geste - eine intensive Begleitung über längere Zeit - ein Besuch anlässlich eines freudigen oder traurigen Ereignisses. So verstanden kann jeder Mensch zum Seelsorgenden für einen anderen Menschen werden. Seelsorge geschieht, wo sich Menschen einfühlsam und achtsam begegnen.

Wichtig ist, die unterschiedlichen Bedürfnisse der Menschen achten: die einen brauchen menschliche Hilfe und göttlichen Zuspruch in schwierigen Zeiten, andere wollen spirituelle Anregungen und Austausch über ihren Glauben, wieder andere freuen sich einfach darüber, dass sie mal Besuch bekommen.

Besuche "Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken." (Matthäus 11,28) hat Jesus gesagt. In unserer Gemeinde versuchen wir diese Einladung von Jesus konkret zu leben, stellvertretend für ihn und in seinem Auftrag. Dabei sind unsere Türen und Ohren offen für Menschen, die zu uns kommen, häufiger jedoch gehen wir zu den Menschen.

Wir in der Seelsorge sind die Pfarrer und Pfarrerinnen, die jeweils einen sog. Seelsorgebezirk haben. Sie besuchen "ihre" Senioren und Seniorinnen zum 80sten, 85sten und danach zu jedem Geburtstag, kommen zu Jubiläen der kirchlichen Trauung, machen Krankenbesuche. Aber wir besuchen Sie natürlich auch "einfach so", wenn Sie darum bitten. Außerdem kommt es bei Gesprächen im Vorfeld von kirchlichen Amtshandlungen wie Taufe, Trauung und Beerdigung oft zu seelsorgerlichen Momenten.

Selbstverständlich kommen wir Pfarrer*innen auch, wenn Sie uns zu einem sterbenden Menschen rufen. Und nach dem Tod eines Menschen sind wir für Sie da - nicht erst zur Beerdigung, sondern auch vorher, zu einen Gespräch oder einem Abschiedsritual am Totenbett, das Ihnen helfen kann, den Verlust zu verarbeiten und Kraft für den Weg durch die Trauer zu bekommen. (Dazu können Sie hier einen Info-Flyer downloaden)

"Wir" - sind andererseits auch ehrenamtlich tätige Menschen im Besuchsdienst in Bredenscheid, bei der Familienhilfe in Sprockhövel und im Kreis der Ehrenamtlichen am Matthias-Claudius-Haus. Als ehrenamtlich Seelsorgende machen wir ebenfalls Besuche, zum Teil auch Geburtstagsbesuche, und oft begleiten wir über einen längeren Zeitraum Menschen, die nicht mehr mobil sind oder aus anderen Gründen wenig Möglichkeiten für Gespräche und Kontakte haben. Dadurch wird ihnen ein Stück Lebensqualität geschenkt und Partizipation am gemeindlichen und öffentlichen Geschehen ermöglicht.

Bei den Besuchen sind wir auf Ihre Hilfe und Hinweise angewiesen. Scheuen Sie sich nicht, eine/n der Pfarrer*innen oder anderen Ansprechpersonen zu kontaktieren, wenn Sie selber das Gespräch suchen oder von bedürftigen Menschen wissen. Alle in der Seelsorge tätigen Menschen sind zu Verschwiegenheit verpflichtet, wenn der Gesprächspartner das wünscht.

Beratung Seelsorge ist also sowohl Begleitung im alltäglichen Leben als auch Beistand in Konfliktsituationen. Als solche kann sie aber auch an ihre Grenzen stoßen, wenn Bedarf nach einer fachlichen Beratung oder therapeutischer Unterstützung besteht. In diesen Fällen helfen wir gerne dabei, die richtige Anlaufstelle zu finden.

Bei akutem Gesprächsbedarf oder beim Wunsch nach Anonymität ist die Telefonseelsorge eine gute Adresse - sie ist rund um die Uhr und kostenlos unter den Rufnummern 0800 1110111 (evang.) und 0800 1110222 (kath.), oder im Netz: www.telefonseelsorge.de erreichbar.

Auch Seelsorge braucht Hilfe Sie möchten sich vielleicht ehrenamtlich an einem Besuchsdienst beteiligen? Darüber freuen wir uns sehr und werden Ihnen den Weg dorthin erleichtern. Sie werden nicht "ins kalte Wasser geschmissen". Wir bieten Ihnen Fortbildung und Unterstützung an. Bei Interesse können Sie sich unverbindlich an die für Seelsorge zuständige Pfarrerin Marianne Funda richten oder an die jeweiligen Verantwortlichen Ursula Wischhöfer (Besuchsdienst Bredenscheid), Gabriele Wolle (Familienhilfe Sprockhövel) und Arne Stolorz (Matthias-Claudius-Haus) - oder einfach an "Ihre/n" Ortspfarrer*in.

Ihre Ansprechpersonen:

Arne Stolorz
Pfarrer
Telefon: 02324/73197
E-Mail:
stolorz(at)kirche-hawi.de

Heike Rienermann
Pfarrerin
Telefon: 02324/52049
E-Mail:
rienermann(at)kirche-hawi.de

Martin Funda
Pfarrer
Telefon: 02324/24921
E-Mail:
fundamartin(at)kirche-hawi.de

Marianne Funda
Pfarrerin
Telefon: 02324/24921
E-Mail:
fundamarianne(at)kirche-hawi.de

Ursula Wischhöfer
Besuchsdienstkreis Bredenscheid
Telefon: 0151/20541560
E-Mail:
u-wischhoefer(at)t-online.de

Gabriele Wolle
Familienhilfe Sprockhövel
Telefon: 02339/5078
E-Mail:
gabriele.wolle(at)gmx.de

Telefonseelsorge:
0800/111 0 111 (evangelich)
0800/111 0 222 (katholisch)
www.telefonseelsorge.de
(hier auch Mail- und Chatberatung)