www.kirche-bredenscheid-sprockhoevel.de

Andacht Lukas Tormöhlen und Anna Karsten- Segelfreizeit 2015

Du kennt das bestimmt auch:
Du stehst vor dem Spiegel und deine Haare stehen in alle Richtungen ab. Verzweifelt versuchst du sie zu bändigen und musst am Ende auf den Notfallplan zurückgreifen. Doch auf der anderen Seite steht dann da dein bester Freund und behauptet entgegen all deiner Zweifel, wie toll du heute doch wieder aussiehst und du kannst ihm nicht so ganz glauben. Genau so geht es dir mit Sicherheit auch des Öfteren. Oft siehst dudich selbst nicht so, wie andere dich sehen. Du bist selbstkritisch mit dir, du vergleichst dich oft mit anderen, ja vielleicht wärst du manchmal sogar lieber jemandanderes.
Aber manchmal ist es vielleicht doch besser auf andere zu hören und ihnen Glauben zu schenken. Denn die sind nicht die einzigen, die dich toll finden!
Auch Gott findet dich echt geil. Das steht sogar direkt am Anfang in der Bibel beschrieben: „Und Gott sah an, alles was er gemacht hatte und siehe da, es war sehr gut.“Du merkst also selber, es gibt mindestens einen, der immer an dich glaubt und dich wunderbar findet.
Und genaudeswegen solltest du dich vielleicht nicht so sehr darum kümmern, dass deine Frisur vielleicht mal nicht sitzt oder duvielleicht auch einfach nicht so gut singen kannst wie andere. Vergleiche dich nicht mit anderen braun gebrannten und topgestylten Models, sondern geh selbstbewusst an die Sache heran. Und mal ganz ehrlich, selbst wenn schon:
Deine Macken machen dich doch erst wirklich interessant und sympathisch.

Jeder hat etwas Positives an sich, gib dir eine Chance, es selbst zu erkennen. Denn wie heißt es in Psalm 139:

„Ich danke dir, dass ich wunderbar gemacht bin“
(Lutherbibel, revidierter Text 1984, durchgesehene Ausgabe, © 1999 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart)